Mein Blog

Sonntag, Januar 25, 2015 - 19:14

Das Schwierigste in der Zeit der Ernährungsumstellung ist wahrscheinlich die Zeit nach der professionellen Unterstützung und deshalb habe ich hier ein paar nützliche Tipps für die Zeit danach für Sie zusammengestellt:

1) Nutzen Sie in regelmäßigen Abständen Ihre Ernährungsunterlagen und beleuchten Sie alle Themen. Wie gut haben Sie die verschiedenen Empfehlungen in Ihren Alltag integriert? Welche Schwierigkeiten kommen eventuell noch auf? Wo gibt es eventuell noch Stolpersteine?

2) Regelmäßige Bewegung bringt ein gutes Wohlbefinden und hilft außerdem am gesunden Lebensstil weiter dranzubleiben.

3) Bewusstes und langsames Essverhalten hilft dem Körper die Steuerung über Hunger und Sättigung zu überlassen. Außerdem können dadurch Magen-Darm-Beschwerden vermindert werden.

4) Falls Sie Stolpersteine in der Ernährungsumstellung alleine schwer lösen können, nutzen Sie die Möglichkeit eines Nachsorgetermins.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg in der weiteren Ernährungsumstellung und stehe Ihnen als Hilfe gerne wieder zur Verfügung.



Donnerstag, Januar 1, 2015 - 19:53

Gerade in den ersten Wochen im neuen Jahr ist die Motivation zur Veränderung durch gute Vorsätze besonders stark spürbar und sollte auch genutzt werden.

Der Jahresumbruch bringt uns häufig dazu das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und darüber nachzudenken, was wir verbessern möchten.

Diese Energie Anfang des Jahres sollte durch konkrete Umsetzung genutzt werden. Sei es der Besuch beim Arzt, der schon länger anstand oder die Erstellung eines Trainingsplans für unsere körperliche Fitness oder auch ein Termin bei einer Ernährungsfachkraft, um die Ernährungssituation mit Ihrem fachlichen Blick beäugen und analysieren zu lassen.

Ist der erste Schritt in die Umsetzung geschafft, wird es danach leichter - es verstärkt den Glauben an sich selbst, es schaffen zu können! Lassen Sie sich von der neuen positiven Energie beflügeln und nehmen Sie Ihre Zukunft selbst in die Hand.

Ich wünsche Ihnen dafür alles Gute!



Freitag, November 21, 2014 - 08:38

Gerade habe ich einen Artikel im FET über das Thema "BIA-Messung in der Ernährungsberatung" gelesen und finde die Beschreibung gut zusammengefasst.

Schaut selbst mal rein:

http://www.fet-ev.eu/ernaehrungsberatung/809-bia-neues-licht-in-der-erna...

Auch meine Erfahrung in der Ernährungsberatung zeigt, dass hier weit mehr rauszulesen ist, als es auf dem ersten Blick scheint. Natürlich werden Werte wie Muskulatur, Körperfett und auch Körperwasser angegeben, weiters aber auch der Ernährungs- und Trainingszustand erfasst.

Mit diesen Werten kann die Ernährungsberatung viel individueller ausgerichtet werden und auch Diätfehler (z.B.: zu wenig Essen) erkannt und behoben werden.

Ich biete die BIA-Messung jetzt bei jeder Beratung im Paket an. Natürlich kann die BIA-Messung auch ohne Ernährungsberatung genutzt werden. Bei Interesse stehe ich Ihnen gerne per Mail oder Telefon zur Verfügung.



Mittwoch, Oktober 29, 2014 - 16:38

Immer mehr scheint dies bei der Einnahme von Nahrungsergänzungsmittel beachtet zu werden. Haben wir Stress, dann müssen wir uns ein paar zusätzliche Vitamine wie Vitamin A, C und E gönnen. Ist man gerade etwas müde und antriebslos oder kann man sich schwer konzentrieren, dann nehme man eine Mischung aus bestimmten B-Vitaminen und diese Beispiele könnte ich noch um einiges länger ausführen.

Leider rückt dabei das Essen immer mehr in den Hintergrund und meist wird nicht mehr viel darüber nachgedacht, was unserer Gesundheit und unserer Vitalität gut tun würde, sondern das Hauptaugenmerk scheint die Verfügbarkeit zu sein. Haben wir gerade jetzt, wenn wir Hunger verspüren, die Möglichkeit etwas in greifbarer Nähe zu haben?

Dabei ist doch das Essen unser erster "Treibstoff" für einen aktiven Alltag mit einer guten Leistungsfähigkeit. Wie beim Auto ist es aber entscheidend, was ich meinem Körper anbiete und welche Inhaltsstoffe dadurch im Körper genutzt werden können.

Unser Slogan sollte also lauten: "Essen nach Bedarf und nach der jeweiligen körperlichen Situation"! Dabei ist aber zu beachten, dass wir beim Essen oft sehr in der Gewohnheit stecken und es ab & an reflektieren müssten, um das Essen an den Bedarf anpassen zu können.

Bewegen wir uns viel und verbrennen dadurch mehr, können wir uns auch eine größere Portion leisten. Der Körper ist auf mehr Energie angewiesen. Ist unser Alltag eher inaktiv und sitzen wir in der Regel sehr lange am Schreibtisch, wird der Körper weniger Energie benötigen und deshalb wird ein kleinerer Teller Pasta auch reichen. Um leistungsstark zu bleiben, auch wenn es mal Stresszeiten gibt, sollten wir auch auf die oben genannten Vitamine A, C und E achten - warum dann nicht in natürlicher Form aus Obst, Gemüse und Pflanzenölen nutzen?

Für die Nerven sollte zusätzlich eine gute Mischung aus B-Vitaminen aufgenommen werden - warum dann nicht einfach häufiger Vollkornbrote, Kartoffeln und Milch (-produkte) einbauen und ab & an auch mal ein mageres Fleisch dazu.

Die Vielfalt und Abwechslung macht´s - nicht die Einseitigkeit! Genauso wenn es um das Thema Abnehmen geht. Bei Bedarf helfe ich gerne beim Reflektieren der Essgewohnheiten und stehe als Unterstützung bei Optimierung gerne zu Ihrer Verfügung.



Montag, Oktober 20, 2014 - 09:50

Vor kurzem habe ich eine Broschüre von einer tollen Initiative in den Händen gehalten und möchte heute in meinem Blog darüber berichten. Ich denke, diese Initiative hat wirklich Zukunft - denn, in deutschen Privathaushalten werden im Durchschnitt pro Person 82 kg pro Jahr genießbare Speisen weggeworfen!

Mit dieser Initiative kann dafür gesorgt werden, dass Lebensmittel besser genutzt werden können:
http://www.lebensmittelretten.de/statistik

Auch soll wieder der Wert der Lebensmittel damit unterstrichen werden.

Und so funktioniert´s:

1) Geben: der Urlaub steht vor der Tür und Sie haben den Kühlschrank noch voll? Tragen Sie Ihre Lebensmittel auf foodsharing.de ein und lassen Sie es abholen.

2) Nehmen: abends fällt Ihnen ein, dass noch ein Lebensmittel für das geplante Gericht fällt - z.B.: der Käse auf der Lasagne? Suche auf foodsharing.de wer in der Nähe dieses Produkt anbietet.

3) Teilen: Triff Leute auf foodsharing.de, mit denen Du gemeinsam kochen kannst.

http://foodsharing.de/

Viel Spass dabei und einen schönen Wochenstart,
Ihr Schwabinger Ernährungsstudio



Seiten