Gluten-Unverträglichkeit oder doch etwas anderes?

Laut Studien, die in Zusammenarbeit mit Dr. Schär entstanden sind, wissen Befragte immer mehr über die Glutenunverträglichkeit und auch welche Symptome dabei auftreten können. Trotzdem sehe ich sehr häufig in der Ernährungsberatung die Problematik, dass Patienten Monate oder sogar Jahre mit Schmerzen und Beschwerden leben müssen, weil sie erstmal nicht ernstgenommen werden oder nicht die richtigen Untersuchungen gemacht werden!? Natürlich ist es schwer bei unspezifischen Beschwerden gleich auf die richtige Diagnose zu kommen ... deshalb würde ich den Patienten raten, erstmal mit dem Hausarzt darüber zu sprechen und bei Magen-Darm-Beschwerden eventuell auch eine Überweisung zum Gastroenterologen zu nutzen.

Wenn einige Untersuchungen erfolgt sind, wäre der Schritt zur medizinischen Ernährungsberatung eine gute Strategie, um weiterzukommen. Dort kann Unterstützung zur Umsetzung im Alltag gegeben werden und gegebenenfalls auch abgeklärt werden, ob weitere Untersuchungen notwendig wären!?

Durch eine gründliche Anamnese und die Auswertung eines Beschwerdeprotokolls erreicht man einen besseren Einblick in die Problematik. Bei Fragen zu diesem Thema stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Quelle: http://www.drschaer.com/de/presse/pr-news/das-thema-gluten-unvertraeglic...

Share/Save